Datenrettung

Datenrettung

Es gibt viele Möglichkeiten die Daten einer Festplatte zu zerstören, ob durch Wasser Feuer, durch das hinabfallen der Festplatte oder einfach weil die Festplatte langsam in die Jahre gekommen ist und einzelne Bereiche der Fesptlatte oder die gesamte Platte sich langsam verabschieden. Aber nicht immer heißt das gleich das man seine sensiblen Daten gleich abschreiben muß.

 

Bei kleineren "defekten" bei denen nur Dateizurordnungsfehler auftreten weil der Computer kurzzeitig vom Strom getrennt wurde zum Beispiel bei einem Stromausfall oder wenn versehentlich etwas gelöscht wurde kann man auch mit speziellen Dateiwiederherstellungsprogrammen die sensiblen Daten retten. Oftmals wurde auch die Festplatte formatiert bevor die Daten gesichert wurden oder es fehlen Dateizuordnungstabellen. Mit Datenwiederherstellungsprogrammen ist dann einiges Wiederherstellbar. Wenn nur das Betriebssystem defekt ist, ist die Lösung meist einfach, denn mit einer Start CD des Betriebssystems oder eines anderen Betriebsystems kann der Computer dann neu gestartet werden.

 

Programme

Viele Programme des Computers werden heute extra mit dem Computer auf entsprechenden CDs mitgeliefert und der Computer lässt sich damit und mit dem Betriebssystem das auch meistens auf CDs mitgeliefert wird wiederherstellen. Also braucht man sich um solche Daten in der Regel keine Sorgen zu machen. (man sollte allerdings wissen welche Progamme man hat! ) Das wirklich wichtige sind somit die Daten die Täglich eingegeben werden, wie Bilder die mit der Digitalkamera gemacht und auf den Computer übertragen wurden, oder die Emails die wichtige Geschäftsinterna enthalten. Aber auch der ganz normale Büroschreibkram. Das sind vor allem die wichtigen Daten die täglich wöchentlich oder mindestens monatlich gesichert werden sollten. (je nach Gebrauch des Computers und Sensibillität der Daten)

 

Sicherungsprogramme

Auch dafür gibt es spezielle Sicherungsprogramme die helfen wichtige Daten zu sichern. Um Datenverlust vorzubeugen emphielt es sich im vorhinein solche Datensicherungsprogramme zu verwenden.

Windows Vista bietet gleich eine hauseigene Sicherung an, dabei werden aber nur inkrementelle Backups erstellt. Dabei werden nur Daten gesichert die sich seit dem letzten Backup geändert haben. Dabei können die Dateien vorher aus Kategorien ausgewählt und als zip Datei oder auf CD oder DVD gespeichert werden. Das Backup kann der Anwender dann wieder über die Windows CD oder über das Windows Sicherungsprogramm zurückspielen.

 

Wem diese Art der Sicherung nicht reicht oder seine Daten anders sichern möchte, kann aber auch auf die vielen Programme die es inzwischen auf dem Markt gibt zurückreifen. Entsprechende Testberichte aus Zeitschriften und aus dem Internet verhelfen da sicherlich zu einem guten Kauf.

 

Datenretter

Wenn nun aber wirklich der Fall eines Festplattencrashs eintritt und mit Datenwiederherstellungsprogrammen lässt sich nichts mehr retten, dann helfen nur noch die Profis die physikalische Schäden reparieren können. Selber sollte man sich dann nicht an die Dattenrettung heranmachen. Es gibt spezielle Datenretter, das sind Firmen die sich darauf verstehen auch das letzte bei physikalischen Schäden der Festplatte wiederherzustellen. Das kann dann allerdings teuer werden und man sollte sich vorher über die Preise des Datenretters informieren.

 

Kostenlos

Im Zweifel ob es sich um einen Hardwarefehler oder Softwarefehler handelt sollte eventuell ein Bekannter oder Freund der sich besser mit dem Computer auskennt sich den Fehler der Festplatte einmal ansehen, denn nichts ist ärgerlicher als gutes Geld zum Fenster herauszuschmeißen wenn es auch kostenlos geht!

Statistik
Anzahl der Links: 0
Anzahl der Kategorien: 1
News